Im August 2020 erwarten wir Welpen aus unserer Asti und unserem Prachtkerl "Gino", sollte die Natur auf unserer Seite sein!

Asti vom Bierstadter Hof

geb. 27. Juni 2013, KKl I, IPO1, HD-normal, ED-normal

Zuchtschaubewertung: Vorzüglich

Bilder von Asti in den ersten zwei Jahren

Ahnentafel

Gino vom Haus Barrett

WT.: 28. Juli 2012 - IPO3 - KKL1, HD-normal, ED-normal

Ausstellungsbewertung V

Weitere Bilder von Gino, aufgenommen in den ersten zwei Jahren

Ahnentafel

Asti (gerufen Shiva)

Kopfbild von Gino

Um Näheres über unsere Asti zu erfahren, bitte auf den oben eingegebenen Link klicken. Dort können Bilder und Beschreibungen der Hündin eingesehen werden. Angemerkt sei noch, dass Asti eine sehr anhängliche Hündin ist und sie immer auf ihre Familie aufpasst. Sie ist eine extrem wachsame Hündin, der kein Geräusch entgeht. Ist sie im Haus, was meist der Fall ist, dann fühlt man sich sehr sicher. Manchmal bemerkt man sie gar nicht, aber sobald sie nur ein leises Geräusch hört, steht sie zur Stelle. Sie ist schon eine Hündin im fortgeschrittenen Alter, die Ende 2021 ihr Rentendasein antreten wird. Vor knapp fünf Jahren schenkte Asti - mit unserem Gino verpaart - neun Bärchen das Leben, die sich zu nicht mehr wegzudenkenden Familienhunden entwickelten. Schon immer hatten wir damals gesagt, Astis Mamadasein soll mit Gino beginnen und mit Gino aufhören. Da wir nicht wissen, ob Asti im kommenden Jahr nochmals Mama werden wird, haben wir uns jetzt abermals für Gino als Papa entschieden. Um so gespannter sind wir, ob es mit der nochmaligen Verpaarung auch geklappt hat. Dies wird sich in einigen Wochen herausstellen. Natürlich werden wir sofort auf dieser Seite berichten mit Angabe des errechneten Geburtsdatums.

Nachkommen unserer Asti gibt es auf unserer Asti-Gino- , auf unserer Asti-Herros- sowie auf unserer Asti-Yakko-Seite anzuschauen

Nun noch einige Worte zu dem Vaterrüden Gino. So, wie sein Papa "Tyson" es war - dieser verstarb vor zwei Jahren im stattlichen Alter von 14 Jahren und 4 Monaten -, ist er ein sehr ausdrucksstarker Rüde, der sich in seinen ersten zwei Lebensjahren sehr viel von seinem Papa abgeguckt hatte. In den letzten Jahren wird er auch vom Aussehen her seinem Vater immer ähnlicher. In der Vergangenheit hat er seine Vererbungskraft schon mehr als einmal unter Beweis gestellt. Er hat eine sehr dunkle Maske, die er auch nachweislich vererbt. Mitunter benimmt er sich wie ein Clown, aber das ist halt so, denn alle Nachkommen von Tyson, wie unsere Hündin Enza, unser weiterer Rüde Lucky benehmen sich in etwa so ziemlich gleich. Gino ist ein extrem intelligentes Tier. Seine Nachkommen können auf nachstehenden Seiten angeschaut werden.

Siehe auf den Seiten "Asti-Gino" "Olympia/Gino" Gina/Gino sowie Chiara-Gino, Bella-Gino- sowie Orca/Gino und noch ein weiteres Mal Orca/Gino .

Oft wünschen sich Familien, dass Gino öfters über das Jahr hinaus Papa werden wird. Dazu sei anzumerken, dass wir nur Verbindungen planen, die blutlich wie anatomisch und auch von den Charakter-Eigenschaften der Eltern her zueinander passen. Für uns ist nicht maßgeblich, wie hoch ein Rüde oder eine Hündin auf einer Ausstellung platziert wurde, sondern wir legen mehr Wert auf andere Kriterien, wie zuvor beschrieben. Es gab auch schon Fälle, in denen wir einen Deckrüden für eine Hündin vorgesehen hatten und es dann zu einer Belegung nicht kam, da von Seiten der Hündin eine Abneigung gegenüber dem auserwählten Zuchtpartner bestand. Das akzeptieren wir auch, denn wir möchten so nahe wie möglich uns nach der Natur richten. Es gibt bei Menschen Abneigungen wie auch bei Tieren und das sollten wir als Züchter akzeptieren und dementsprechend handeln.

So sind wir von der Verbindung Asti/Gino überzeugt und deshalb darf Gino nun wieder Papa werden, sollte die Natur auf unserer Seite sein. Die Verpaarung zwischen beiden Tieren verlief harmonisch. Nun bleibt es abzuwarten, ob diese auch erfolgreich war.


Weitere Informationen betreffend eines Welpen aus der Asti/Gino-Verbindung erteilen wir gerne telefonisch oder auch per Email